Einladung: Geburtstags-Festival – 5 Jahre UFER-Projekte

Wow, fünf Jahre ist die Gründung unseres Vereins schon her. Damals konnte sich niemand der sieben Mitglieder ausmalen, dass unsere Beetroot-Organisation bis heute vier Gärten, mehrere spannende Bildungsprojekte und ein starkverzweigtes Netzwerk pflanzen würde.

Das wollen wir das ganze erste Juli-Wochenende lang feiern! Alle vier Gärten werden ihren eigenen Charme spielen lassen und euch verzaubern!

IMG_41882015_06_21_fete_de_la_musique_garten

Am Freitag Abend gibts frisch aufgelegte Musik im hechtgruen, am Samstag erst Brunch im Gorbitzer und abends eine Geburtstagsrede und Live-Musik mit Vogelgezwitscher im Johannstädter Garten und zum Abschluss dann am Sonntag ein geruhsames Café im Kleinen Garten. Details findet ihr in der Terminspalte.

Fühlt euch herzlich eingeladen, mit uns fünf Jahre urbane Freiräume, Bildungsangebote und Nachhaltigkeits-Netzwerkerei zu feiern!

GeburtstagsfestivalA5

Workshop zu Mehrjährigen Pflanzen

Im Rahmen der Seitentriebe findet am Sonntag bei uns folgender Workshop statt, ab 13 Uhr:

Der Garten ist ja inzwischen schon in der 5. Saison, und so sind einige unserer ursprünglichen Pflanzungen nun über ihre Frühphase hinaus. Sie sind eingewachsen und gut angekommen.
Um verschiedene dieser Sträucher, Bäume und Stauden soll es am Sonntag gehen. Denn einmal etabliert, machen mehrjährige Pflanzen im Laufe der Zeit gar nicht mehr so viel Arbeit und können doch zahlreiche Funktionen erfüllen. Ob essbar oder heilsam, Bienenweide oder Biomassewunder – in diesem Workshop richten wir den Fokus auf alles, was verholzt, Knollen, Ausläufer oder Rhizome bildet und erkunden die vielfältigen Möglichkeiten, die uns mehrjährige Pflanzen bieten.
Unsere Gartenbar wird natürlich geöffnet sein, außerdem ist die Veranstaltung flankiert von einer neuen Ausstellung über Ökosystem-Dienstleistungen in der Stadt.
Wir freuen uns auf euch, bis dahin!

Wo die Wilden Gärtner wohnen

Diesen Sonntag ist ordenlich was los bei uns im Johannstädter Gemeinschaftsgarten – ab 10 Uhr lädt das Junge Gemüse alle kleinen und nicht so kleinen Gärtner zu einer Entdeckungsreise in den Garten ein, später dann gibt es noch Seitentriebe (s.o.). Viel Spaß wünschen die Wilden Gärtner, hier ihre Einladung:
Was kreucht und fleucht denn hier? Tiere in der Stadt? Was wächst denn da? Was blüht denn dort? Gemeinsam wollen wir mit euch den Gemeinschaftsgarten Johannstadt erkunden. Hier gibt es nämlich mehr zu sehen, als sich auf den ersten Blick vermuten lässt. Mit Spiel, Spaß und Neugier lassen sich hier so einige Schätze finden.

Dieses Programm ist für Kinder von 6-12, aber auch Erwachsene werden etwas zum staunen finden!

Jahresabschlussfeier am Sonntag

UJA2015Das Jahr neigt sich seinem Ende zu,

die Gärten sind winterfest gemacht,

die Erntedank-Suppen gegessen –

jetzt heißt es feiern!

Unser Verein und unsere Projekte haben sich auch dieses Jahr – unter unserem Schweiß, Tastaturgetippsel und Lachen – prächtig weiterentwickelt. Und deshalb möchten wir am Sonntag unsere jährliche Mitgliederversammlung in eine große Jahres-Abschlussfeier einbetten: Nach einem Sektempfang werden wir Geschichten darüber hören, was sich in den verschiedenen Gärten in diesem Jahr so getan hat, uns gegenseitig für unser fleißiges Wirken danken, den neuen UFER-Garten in Gorbitz feierlich aufzunehmen, zusammen über die Zukunft von UFER träumen, lecker speisen und ein paar Überraschungen wird es auch geben.

Eingeladen sind alle UFER-Interessierten, ob Mitglied oder nicht. Wir freuen uns auf euch!

Wo: Johannstädter Kulturtreff, Elisenstraße 35, 01307 Dresden
Wann: Sonntag, 15.11, ab 14 Uhr

Seitentriebe-Abschluss für 2015

seitentriebe-web-2015So richtig winterlich ist es noch nicht, aber zumindest die Tage werden kürzer, die Saison ist vorbei. Auch in diesem Jahr konnten wir in schöner Regelmäßigkeit spannende Workshops und Veranstaltungen im Rahmen der Seitentriebe anbieten. Aber auch diese kommen zu einem Ende, wenigstens in diesem Jahr.

Daher heißt diesen Samstag ein letztes Mal:
Herzlich Willkommen zu den Seitentrieben 2015 – zu unserer Abschlussveranstaltung, draußen bei Perma-Mars.

Streuobst

Und zwar wie es sich gehört, natürlich mit einer Pflanzaktion. Denn dort soll in Zukunft eine Solidarische Obstwirtschaft entstehen, für die wir zahlreiche Obstbäume fachgerecht in die Erde bringen werden. Ab 10 Uhr geht es los mit einer kleinen Einführung und Anleitung, anschließend beginnt das Pflanzen. Ein Mittagessen gibt es auch, und wer erst 13 Uhr dazustoßen kann oder möchte, kann dies unbesorgt tun, da zu dieser Zeit ein weiterer Fachinput geplant ist.

Anschließend klingt der Tag aus, bei einem gemeinsamen Lagerfeuer sind wir gespannt, eure Gedanken und Ideen zu den Seitentrieben zu hören. Waren es ja schließlich wieder 15 Veranstaltungen übers Jahr, die wir mit viel Hingabe, Sorgfalt und Freude organisiert haben. Die Abendstunden gestalten sich deshalb feierlich, Getränke und Musik gibt es auf jeden Fall.

Also: Samstag, 14.11., 10 Uhr
Marsdorfer Hauptstraße 71, 01108 Dresden,
wir freuen uns auf euch.

Oh, und falls ihr nicht kommen könnt und das hier lest: bitte gebt uns Rückmeldungen, Lob oder Kritik, Überweisungschecks oder Angebote, auf dass die Seitentriebe im nächsten Jahr noch ein bisschen besser werden können. Da sind wir auf euch angewiesen und unheimlich neugierig auf eure Perspektive. Schreibt uns: email hidden; JavaScript is required

Möbelbau: Leipziger Kiste nach Dresdner Art

leipzigerkisteGemeinsame Sache machen
Offene Werkstätten und Urbane Gärten gehen eher ihre eigenen Wege und arbeiten noch nicht so gut zusammen, wie sie es vielleicht könnten. Dabei gibt es in vielen größeren Städten sowohl Urbane Gärten als auch Offene Werkstätten.
Und die haben mehr gemeinsame Interessen, als man erstmal denkt.

Wir bieten deshalb einen dreitägiger Workshop zur Vernetzung von gärtnerisch und handwerklich arbeitenden Menschen.
Vom 05. – 07. November im #Rosenwerk zu Dresden, im Rahmen des Festivals der Offenen Werkstätten.

Geplant ist die Anfertigung von 15 „Leipziger Kisten“ aus hochwertigem, langlebigem und einheimischem Hartnadelholz in der Holzwerkstatt. Begleitend gibt es Snacks, Drinks, Infos und Diskussionen in der Gartenlounge.

Weiterlesen

Umundu-Festival 2015 – Boden

Vom 15. bis 23. Oktober findet das 7. Umundu-Festival für global nachhaltigen Konsum in Dresden statt.
Da wir mit unseren Gärten und Aktiven auch dieses Jahr wieder in den verschiedensten Formen vertreten sind, hat Julia hier nochmal eine wunderbare Einleitung verfasst und diverse Highlights aus dem Programm herausgesucht.
Dieses Jahr geht es um eine der Grundlagen allen Lebens, die wir schnell übersehen oder gar mit Füßen treten: Den Boden. Warum Böden unsere Aufmerksamkeit brauchen, wird schnell klar. Böden sind Basis des Lebens. Sie liefern unsere Nahrung, reinigen und speichern Wasser, regulieren das regionale und globale Klima, sind Lebensraum und Ort fantastischer ökologischer Vielfalt.

Wir behandeln den Boden aber meistens wie Dreck. Durch unangepasste landwirtschaftliche Nutzung, Versiegelung oder Verschmutzung verlieren wir weltweit in jeder Minute Böden der Größe von etwa 30 Fußballfeldern. Dabei ist der Boden endlich und der beständig wachsende Hunger nach fruchtbarem Land schürt weltweite Konflikte um den Zugang zu einer schwindenden Ressource.

Im Internationalen Jahr des Bodens möchten das Umundu-Festival herausfinden, was Böden sind und welche Rolle sie für eine nachhaltige Entwicklung spielen. Die Themenschwerpunkte des Festivals sind Bodenwissen, Stadt-Land-Boden, Agrikulturen sowie Konsum und Boden. Dabei stellen wir uns den Fragen:

Wie können wir Böden schützen und erhalten?

Welche politischen Rahmenbedingungen braucht es?

Was können wir selbst als Verbraucher und Bürger im Alltag tun?

Gemeinsam mit Experten aus verschiedenen gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Bereichen soll diskutiert werden, warum unser Boden gefährdet ist, welche Lösungsansätze es bereits gibt und was wir davon praktisch selbst ausprobieren können.

Das komplette Programm zum Umundu-Symposium und der Festivalwoche findet Ihr hier: Festivalwoche
Umundu Festivalprogramm
Weiterlesen

Fermentations-Workshop im Garten

food-headerAm Samstag findet mal wieder ein spannender Seitentriebe-Workshop statt.
Denn wenns so heiß ist, dann freuen sich manche Mikroorganismen sehr, wachsen unter gewissen Bedingungen recht eifrig und so dauert es gar nicht lang, bis man sich mit einer wunderbar frischen, selbstgemachten Limonade erfrischen kann.
Was es dafür braucht, wie ihr das anstellen könnt und was sich noch so alles fermentieren lässt – das gibts am Samstag ab 13 Uhr bei uns im Gemeinschaftsgarten Johannstadt.

Versauern – eine neue Sicht auf Schimmel & Vergorenes
Lebendiges Essen – die aufregende Welt der Mikroorganismen! Wir probieren gemeinsam aus, wie Ihr ganz einfach fermentieren und so Eure Lebensmittel gesünder, leckerer und haltbarer machen könnt. Von Kombucha über Käse bis Kim-Chi – wir zeigen vielfältige Möglichkeiten, grundlegende Prinzipien und bringen Euch natürlich so einiges zum Kosten mit.

Seid herzlich eingeladen, bis dahin 🙂

Kochen mit geflüchteten Menschen, und allen anderen

Seit Januar organisiert die Initiative „Refugees Welcome Cooking Actions“ an verschiedenen Orten in Dresden (mittlerweile 13) Mitmach-Koch-Veranstaltungen, deren Fokus die Begegnung von Menschen im Kontext von Migration und Flucht ist. In der Regel kommen dabei zwischen 50 bis 200 Menschen zusammen und es scheint, dass diese Veranstaltungen gut tun, nicht nur als Flüchtlingshilfe und Angebot, sondern auch als offene Begegnungs- und Beziehungsmöglichkeit von Menschen.

Wir freuen uns, dass am 01. Juli ab 17 Uhr auch bei uns im Garten eine Kochaktion stattfindet, zu der wir alle Menschen, insbesondere Geflüchtete, einladen möchten, mit uns zusammen zu kochen, zu spielen und sich gegenseitig kennenzulernen und einen tollen Abend zu verbringen.

ddd

Gärten als Fluchtpunkte – World Café

Für Kurzentschlossene gibt es am heutigen Dienstag ab 18 Uhr im Umweltzentrum die Möglichkeit, gemeinsam mit uns, mit anderen Gemeinschafts- und Kleingärtnern, Migrant_innen und Vertretern von Politik und Stadtverwaltung herausfordernden Fragen nachzugehen:

Welchen Beitrag können Urbane Gärten und Kleingärten zur Integration von Flüchtlingen in das Leben der Stadt leisten? Welche Hürden gibt es für Menschen aus anderen Ländern, in einem der Dresdner Gärten mitzumachen? Wie lassen sich diese abbauen?

Zunächst wird Najeha Abid, die den ersten Interkulturellen Gartens Deutschlands in Göttingen mitgegründet hat, in das Thema einführen, dann wenden wir uns einander und möglichen Antworten in entspannter Caféhaus-Atmosphäre zu. Seid herzlich eingeladen, euch zu beteiligen – heute abend, ab 18Uhr im Umweltzentrum Dresden, Schützengasse 16/18. Bis dahin!