Gerade entdeckt: „Saat des Sieges“

Gerade eben habe ich auf dem Blog unserer Leipziger Gartenkollegen von ifzs(Initiative für Zeitgenössische Stadtentwicklung)  folgende Radiokomödie gefunden. Hört mal rein, es lohnt sich wirklich sehr :)

Saat des Sieges
– wie Gärtner (mal wieder) die Welt retten wollen



„urban gardening“, „guerilla gardening“, „community gardening“: selten hat eine eigentlich profane tätigkeit so viel lob auf sich gezogen wie zur zeit das gärtnern in der stadt. gärtnern lässt die brachflächen sprießen, vereint arm und reich, sorgt für bewusste ernährung, gesundheit bei sinnbehaftetem tun, gärtnern ist der stachel im fleisch des kapitalismus, verbessert das klima, hinterlässt einen minimalen ökologischen fussabdruck, macht schlau, unabhängig und selbstbewußt…

medialer konsens ist immer seltsam, vor allem, wenn es um eine tätigkeit geht, die noch vor wenigen jahren ein hort des miefigen und spießigen war. gärtnern taten der schrebergärtner und muttern kurz nach dem krieg – heute aber lässt die bohnenstange die augen des hipsters leuchten.
gärtnern soll die zukunft sein. die spätestens mit „peak-oil“ beginnt, wenn unsere aktuelle form der lebensmittelproduktion nicht mehr finanzierbar sein wird…
„saat des sieges“: eine dramatische komödie. unter verwendung zweier großartiger stimmen und von propagandamaterial der us-amerikanischen und der englischen regierung. sowie eines hörspiels der EDEKA-gruppe…
-> Michael Lissek

text, aufnahmen, regie und herstellung: michael lissek

stimmen: manfred lehmann, bettina kurth

produktion: swr 2011

redaktion: walter filz

erstsendung: swr2, 10. juli 2011

zum Hörspiel:
“Saat des Sieges”. wie gärtner (mal wieder) die welt retten wollen